OBERARM-STRAFFUNG

Viele Menschen wünschen sich glatte, schlanke und definierte Oberarme. Durch einen altersbedingten Elastizitätsverlust der Haut, große Gewichtsreduktion und auch individuell genetische Veranlagung entwickeln sich bei vielen Menschen „Engelsflügelchen“ oder „Winkearme“ genannte Weichgewebsüberschüsse an den Oberarmen, die bei abgespreizten Armen durch die Schwerkraft nach unten sacken. Auch durch intensiven Sport ist hier keine Abhilfe zu schaffen. Die Lösung ist die Kombination aus Fettabsaugung mit einer oberflächlichen Entfernung des Hautüberschuss. So werden der Armumfang reduziert und gleichzeitig die Haut gestrafft: Dadurch werden große Wundflächen vermieden und Blut- und Lymphgefäße geschont. Dieses Vorgehen senkt das Nebenwirkungsprofil für Wundheilungsstörungen und der Eingriff ist insgesamt schonender. Der für die Straffung notwendige Schnitt wird je nach Ausprägung des Hautüberschuss in die Achselhöhle oder in die Oberarminnenseite gelegt. Dadurch ist der Narbenverlauf unauffällig platziert und bei angelegten Armen unsichtbar.

Fit Mann mit Springseil

Vorbereitung

Wichtig ist die genaue Planung der Schnittführung und der abzusaugenden Areale.

Vor einer Oberarmstraffung darfst Du mindestens 14 Tage vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen und Du solltest auf das Rauchen verzichten. Auch gibt es einige Kontraindikationen, die wir im Rahmen des Vorgesprächs mit Dir ausführlich besprechen.

Technisches

Der Eingriff kann ambulant in ca. 60 bis 90 Minuten in lokaler Betäubung und Dämmerschlaf (Sedierung) oder in Vollnarkose ausgeführt werden, so dass er schmerzfrei abläuft. Zuvor wird die genaue OP-Planung eingezeichnet. Anschließend wird schonend das überschüssige Fettgewebe abgesaugt, um den nun entleerten Hautmantel straffen zu können. Die Wunde wird mit kräftigen Fäden in der Tiefe verschlossen, die Haut darüber wird sehr fein vernäht, um die Narbe möglichst unscheinbar werden zu lassen. Sie liegt unauffällig in der Achselhöhle bzw. der inneren Seite des Oberarms versteckt und verblasst mit der Zeit. Bei angelegtem Arm ist sie nicht sichtbar.

 

Um Wundsekret ableiten zu können, wird auf beiden Seiten eine Drainage eingelegt, die meist nach 2-3 Tagen entfernt werden kann. Anfänglich wird ein Kompressionsverband angelegt und nach zwei Tagen gegen ein spezielles Kompressionsmieder ausgetauscht.

Kosten & Finanzierung

 

Die Kosten für eine Oberarmstraffung variieren je nach Aufwand und setzen sich zusammen aus der OP-Ausführung, dem Material, der Narkose und den Abschlussuntersuchungen. Die Kosten starten bei 4.500 Euro, je nach OP-Zeit und Kombinationen mit anderen Verfahren.

Risiken

 

Der Eingriff ist eine Routine-Operation innerhalb der Plastischen Chirurgie. Dennoch bestehen Risiken wie Nachblutungen, Wundheilungsstörungen oder unschöne Narben, die evtl. später einer Korrektur bedürfen. 

Für Raucher besteht ein erhöhtes Risiko für Wundheilungsstörungen sowie für weitere Probleme. Wir empfehlen deshalb dringend, das Rauchen für mindestens vier bis sechs Wochen vor und nach der Operation zu unterlassen.
 

Nachsorge

Der Eingriff erfolgt ambulant. Nach ein paar Stunden, während denen Du Dich in unserem Aufwachraum ein wenig erholt hast und einer Abschlussuntersuchung durch den Operateur, kannst Du nach Hause zurückkehren. Für alle Fälle erhältst du die mobile Telefonnummer des Operateurs.

Nach der Operation muss für sechs Wochen auf Sport und schwere Belastung verzichtet werden. Während dieser Zeit wird ein spezielles Kompressionsmieder Tag und Nacht getragen. Nach 2-3 Tagen erfolgt die erste Kontrolle. Weitere Verlaufskontrollen schließen sich an. Da wir mit selbstauflösendem Nahtmaterial arbeiten, entfällt ein Fadenzug.  Saunagänge oder Baden sollten für zwei bis drei Monate unterlassen werden. Die Narbe ist fein und mit der richtigen Pflege verblasst sie schnell und ist später fast unsichtbar.

Der Eingriff kann gut mit anderen Straffungsoperationen kombiniert werden.
 

topless man wearing black shorts_edited.jpg

INFORMATIONS-
ÜBERSICHT

OP-Dauer

Ca. 1-2 Stunden

Narkose

Vollnarkose oder Dämmerschlaf

Kosten

je nach Zone und Aufwand ab 4.500 Euro

Technik

Entfernung überflüssiger Haut am Oberarm meist in Kombination mit Fettabsaugung, strichförmige Narbe an der Innenseite des Oberarms

Nachbehandlung

6 Wochen Verzicht auf Sport und schweres Heben, Tragen eines speziellen Kompressionsmieders

Schmerzhaftigkeit

Dank Vollnarkose oder Dämmerschlaf nahezu schmerzfrei

Gesellschaftsfähigkeit

nach ca. 1-2 Wochen

Klinikaufenthalt

Ambulante Durchführung

Risiken

selten blaue Flecke, Wundheilungsstörungen, Infekte