Image by Mueen Agherdien

CHEMISCHE PEELINGS/
MEDICAL NEEDLING

Der Prozess des Alterns verändert die Struktur eines Gesichtes auf vielen Ebenen. Die Haut verliert durch Zelluntergang und verminderte Regenerationsfähigkeit wichtige Strukturproteine wie Kollagen und Elastin und büßt somit die Fähigkeit zur Feuchtigkeitsspeicherung, Spannkraft und jugendliche Elastizität ein. Zunächst oberflächliche Fältchen graben sich tiefer in die Haut ein, zusätzlich bilden sich Pigmentflecke und Texturunregelmäßigkeiten.

 

Eine Möglichkeit der tiefgreifenden Hautverjüngung sind medizinische Peelings sowie das Medical Needling aus fachärztlicher Hand.

CHEMISCHE PEELINGS

Insbesondere bei Pigmentstörungen, tiefen Hautfalten, Aknenarben und UV-Schädigung der Haut sowie bei Verhornungsstörungen und Alters- bzw. Pigmentflecken bieten oberflächliche bis tiefe Peelings eine deutliche Verbesserung. Je nach individueller Indikation verwenden wir unterschiedliche chemische Zusammensetzungen, um die Hautbeschaffenheit zu verbessern, den Hautton zu harmonisieren und die Porengröße zu reduzieren.

 

Oberflächliche Peelings werden mit Fruchtsäure oder Glykolsäure durchgeführt und hiermit die obere, tote Hautzellschicht abgeschält. Das darunter liegende, intakte Hautgewebe tritt so zum Vorschein und zusätzlich wird ein Regenerationsreiz an die Haut gesetzt: Deine Hautoberfläche erscheint straffer, gesünder und strahlend – eben mit Glow!

 

Bei tiefen Falten und ausgeprägten Pigmentstörungen empfiehlt sich ein tieferes Peeling mit TCA (Trichloressigsäure) oder sogar Phenol. Diese Peelings erreichen die elastischen und kollagenen Fasern in allen Hautschichten, haben dafür allerdings auch deutlich längere Einwirk- und Ausfallzeiten. Grundsätzlich gilt: Je tiefer ein Peeling wirkt, desto mehr Straffung und strukturelle Erneuerung der Haut wird erreicht.  

 

Wir bieten euch je nach Hauttyp und -beschaffenheit unterschiedliche Intensitäten von chemischen Peelings an, die eure individuellen Bedürfnisse und Wünsche berücksichtigt. Oftmals werden die Peelings auch im Rahmen einer Kombinationsbehandlung angewendet, z.B. mit einer Eigenfett- oder PRP-Behandlung.

Image by Mueen Agherdien

Vorbereitung

 

Die Haut wird am Anfang gründlich von Make-up gereinigt. Dann wird das jeweilig individuell angepasste Peelingserum auf die einzelnen Hautpartien aufgetragen. Nach entsprechender Einwirkzeit wird die Haut mit einer Pufferlösung neutralisiert und mit Wasser abgewaschen. Bei einigen Peelings wird dieser Ablauf je nach Hautbeschaffenheit und Verträglichkeit mehrmals wiederholt. Zuletzt wird eine beruhigende Creme aufgetragen. Einige Peelings müssen nicht neutralisiert werden und andere verbleiben für 3 - 8 Stunden auf der Haut.

Anwendungsbereiche

 

Hauptsächlich kommen chemische Peelings im Gesicht zur Anwendung. Darüber hinaus können auch Hals, Dekolleté, Arme, Beine und der Intimbereich mit chemischen Peelings behandelt werden. Neben Falten, UV-Strahlenschäden und Pigmentstörungen können auch Aknenarben und Dehnungsstreifen durch die Behandlung verbessert werden.

Kosten

 

Je nach Aufwand und Art des Peelings kosten chemische Peelings ab circa 80 Euro pro Behandlung.

Risiken

 

Bei den ersten Anwendungen mit medizinischen Peelings hoher Konzentrationsgrade können je nach Art Reizungen wie Hautrötung, erhöhte Sensibilität, Trockenheit, Brennen, Jucken sowie Schuppen- und Krustenbildung der obersten Hautschicht auftreten. Diese Reaktionen lassen in der Regel  im Laufe der Zeit nach, da sich die Haut an das Peeling gewöhnt. In sehr seltenen Fällen kann es zu leichten Schmerzen, nässenden Wunden, Pigmentverschiebungen, einer verzögerten Wundheilung oder Narbenbildung kommen.
Bei akuten Herpesinfekten, einer Einnahme von Isotretinoin (hochdosiertes Vitamin A), Wunden im Anwendungsbereich und einigen Hauterkrankungen bzw. Reizzuständen der Haut sowie einer bestehenden Schwangerschaft dürfen tiefe Peelings nicht angewandt werden. 

Nachsorge

 

Je nach Peelingart ist meist keine spezielle Vorbereitung notwendig, ggf. muss 1 - 2 Wochen zuvor eine spezielle, vorbereitende Pflegeserie angewendet werden. Nach einem chemischen Peeling ist das Kratzen der sich schälenden Haut bzw. mechanisches Abwischen der Haut unbedingt zu unterlassen. Sauna- und Solariumbesuche müssen je nach Peelingart vermieden werden. Zudem sollte man sich nicht ohne hohen Lichtschutzfaktor mit SPF 50+ in die Sonne begeben, da sich ansonsten Narben und/oder Pigmentstörungen in der Haut ergeben können.

Bei oberflächlichen chemischen Peelings ist man sofort wieder gesellschaftsfähig. Leichte Rötungen können mit einem Make-up abgedeckt werden. Nach 2 - 3 Tagen beginnt sich die Haut zu schälen. Daher empfehlen wir bei einigen Peelings eine Ausfallzeit von 2-7 Tagen zu berücksichtigen.

Für ein optimales Ergebnis sollten je nach Peelingart 4-6 Behandlungen im Abstand von jeweils 2 - 6 Wochen erfolgen. 

Je nach Art des Peelings ist bereits ein Soforteffekt mit Lifting und „Glow“-Effekt sichtbar. Dennoch ist das Ziel eines Peelings eine Hauterneuerung und -regeneration, welche erst nach einigen Wochen drastisch sichtbar wird. Aufgrund fortschreitender Alterung werden regelmäßige Auffrischungen alle 3 - 6 Monate empfohlen.

Image by Alexander Krivitskiy

MEDICAL NEEDLING

Das medizinische Needling ist ein exzellentes Verfahren, die Haut durch eine induzierte Zellerneuerung und Kollagenbildung zu regenerieren und bestehende Narben (z.B. nach schwerer Akne) oder Dehnungsstreifen optimal zu beeinflussen. Hierbei werden mit Hilfe eines speziellen Nadelrollers unter lokaler Betäubung mit hoher Frequenz feine Stichkanäle in den oberen Hautschichten erzeugt. Dieser Reiz löst eine starke Neubildung von Kollagen aus und regt zusätzlich die natürlichen Regenerationsmechnismen der Haut an. Das Ergebnis für Dich: Verbesserte Hautstruktur und -qualität ohne Schmerzen und komplett natürlich. Um das Ergebnis noch zu verbessern, eignet sich die Kombination mit einer PRP-Behandlung (platelet-rich plasma). Hierbei wird Dein eigenes Blutplasma, welches über eine simple Blutentnahme gewonnen und von uns aufbereitet wird, in die Haut eingeschleust und schafft zusätzlichen Glow! Lass Dich hierzu einfach in unserer Praxis beraten.

 

Wichtig: Das medizinsche Needling in unserer Praxis hat mit einem kosmetischen Needling aus einem Schönheitssalon nichts zu tun. Dort dürfen Nadeln bis max. 0,5mm verwendet werden und somit werden nur die oberflächlichen Hautschichten erreicht. Speziell für die Behandlung von Akne, Narben und tieferen Falten ist diese Methode jedoch nicht geeignet, da sie nicht tief genug eindringen kann. Beim Medical Needling aus fachärztlicher Hand werden Nadeln bis zu 3mm verwendet, um die tiefen Schichten der Haut intensiver zu stimulieren. Die längeren Nadeln erreichen und ermöglichen die Behandlung von Akne und anderer Narben wie Dehnungsstreifen durch das Aufbrechen des Narbengewebes in der Tiefe und dortiger lokaler Anregung der Hautmodellierung. Aufgrund der Tiefe des Verfahrens mit notwendiger Oberflächenbetäubung ist diese Tiefe nur aus ärztlicher Hand erlaubt.

Image by Laurence Cruz

Vorbereitung

 

Die Haut wird am Anfang gründlich desinfiziert und eine starke Betäubungscreme aufgetragen, damit die Behandlung für Dich so schmerzarm wie möglich ist. Einige Tage vorher ist die Anwendung einer speziellen Pflegelotion notwendig, die Du vorher von uns bekommst. Nach dem Abwarten der Einwirkzeit der Betäubungscreme und einer erneuten Desinfektion wird die Haut mit dem speziellen medizinischen Needling-Roller mit feinen, präzise geformten Mikronadeln hochfrequent mit einer Tiefe bis zu 3mm behandelt. So werden bis zu 10.000 Einstiche als gewollte „Mikroverletzungen“ der Haut appliziert und so die Kollagenneubildung ausgelöst.

Anwendungsbereiche

 

Hauptsächlich kommen Needlings im Gesicht zur Anwendung. Darüber hinaus können auch Hals, Dekolleté, Arme, Beine und sämtliche Narben mit Mikroneedling behandelt werden. Neben Falten, UV-Strahlenschäden und Pigmentstörungen können auch Aknenarben und Dehnungsstreifen durch die Behandlung verbessert werden.

Kosten

 

Je nach Aufwand und Art des Needlings kosten medizinische Needlings ab circa 350 Euro pro Behandlung, bei einer Kombination mit PRP ab circa 500 Euro.

Risiken

 

Neben einer Rötung, die meist 2-3 Tage besteht, kann es vereinzelt zu kleineren Blutergüssen und Entzündungen kommen. Bei einer Herpes-Vorerkrankung kann es evt. zu einem erneuten Herpesausbruch kommen.

Nachsorge

 

Vor einem Needling muss 1 - 2 Wochen zuvor eine spezielle, vorbereitende Pflegeserie angewendet werden. Nach der Needling-Behandlung sollte ein spezielles Nachbehandlungsprotokoll mit einer Pflegeserie eingehalten werden. Sauna- und Solariumbesuche müssen je nach Peelingart vermieden werden. Zudem sollte man sich nicht ohne hohen Lichtschutzfaktor mit SPF 50+ in die Sonne begeben, da sich ansonsten Narben und/oder Pigmentstörungen in der Haut ergeben können.

Bei allen Needling-Behandlungen ist man sofort wieder gesellschaftsfähig. Leichte Rötungen können mit einem Make-up abgedeckt werden. 

Für ein optimales Ergebnis sollten ca. 2-3 Behandlungen im Abstand von jeweils 4 - 8 Wochen erfolgen. 

Die Hauterneuerung und -regeneration, die durch das Needling induziert wird, sind erst nach 4-6 Monaten sichtbar. Das Ergebnis hält circa 2-4 Jahre an.

Gut aussehen

INFORMATIONS-
ÜBERSICHT

Dauer

je nach Region und Aufwand 60-120 min

Gesellschaftsfähigkeit

sofort, bei tieferen Peelings ca. 10 Tage Ausfallzeit

Technik

Je nach Präparat ggf. Vorbehandlung notwendig, beim Needling hochfrequente „Mikroverletzung“ bis in die tiefen Hautschichten

Risiken

Hautrötungen, Spannungsgefühl, die aber spontan abklingen, selten Pigmentstörungen und Narben

Durchführung

Ambulant

Kosten

je nach Aufwand und Verfahren 80 bis 500 Euro pro Sitzung

Nachbehandlung

2-7 Tage kein Sport, keine Gesichtsbehandlungen, Massagen, Spa- oder Solarium, kein lokaler Druck, Lichtschutzfaktor 50+

Wissenswertes

Glow-Effekt nach 14-40 Tagen, vermeidet danach weiterhin starke Sonneneinstrahlung ohne ausreichenden Schutz, um die „runderneuerte“ Haut nicht wieder schädlicher UV-Strahlung auszusetzen