Bruststraffung_edited.jpg

BRUSTSTRAFFUNG

Viele Frauen sind grundsätzlich mit ihrer Brustgröße zufrieden. Schwangerschaften und Stillen, starke Gewichtsreduktion oder die altersbedingte Schwäche des haltenden Bindegewebes bewirken häufig eine teilweise starke Erschlaffung der Brust, die viele Frauen beim Blick in den Spiegel unglücklich macht. Mit einer Bruststraffung – der Fachbegriff ist Mastopexie – wird die abgesackte Brust angehoben und es wird ihr eine ästhetisch attraktive und jugendliche Form zurückgegeben. Dabei bleibt das Volumen der Brust gleich. Anders als bei der Brustverkleinerung (sogenannte Mammareduktionsplastik) müssen für die Mastopexie lediglich die überschüssige Haut und Bindegewebe entfernt, das Drüsengewebe neu geformt sowie Brustwarze und Warzenvorhof wieder nach oben verlagert werden. Für die Formgebung der Brust bedienen wir uns der speziellen Technik des „Inner Bra“, in dem wir aus überschüssigem Hautgewebe zwei Zügel formen, die eine innere Stabilisierung der Brustdrüse bewirken und damit für ein langanhaltendes Straffungsergebnis sorgen, auch bei schwachem Bindegewebe. Abhängig von der Brustgröße, kann dieses Verfahren mit wenigen Schnitten und damit sehr narbensparend realisiert werden.

Image by philippe spitalier

Straffung mit Implantat

 

Dieses Verfahren kombiniert die klassische Bruststraffung – also die Anhebung und Formung einer schönen Brust – mit einer Volumenvermehrung durch ein Implantat unter dem Brustmuskel.

Ablauf

In unserer Sprechstunde nehmen wir uns Zeit, um mit Dir gemeinsam die geeignete Technik und Schnittführung zu besprechen. Ausführlich informieren wir Dich in diesem Rahmen auch über die Nachbehandlung und Risiken, die evtl. auftreten können. Etwa eine Woche vor Deinem geplanten OP-Termin erfolgt die endgültige Aufklärung und es finden ggf. notwendige Voruntersuchungen statt. Am Tag der OP zeichnen wir gemeinsam noch einmal die relevante OP-Planung im Stehen an. Der Eingriff selbst findet je nach Ausmaß der Straffung in Dämmerschlaf oder auch in Vollnarkose durch unseren erfahrenen Anästhesisten statt, den Du selbstverständlich auch kennenlernst. Er ist die gesamte Zeit bei Dir und wird während der gesamten Operationszeit zugegen sein. Danach sorgt er Dir dafür, dass Du keine Schmerzen hast. Die Operation selbst dauert ca. zwei Stunden, in denen Du tief schläfst.

 

Noch im OP-Saal wird Dir nach dem Eingriff ein spezieller Kompressions-BH angelegt, so dass Du nach ein paar Stunden Regeneration im Patientenzimmer nach Hause gehen kannst – sofern es Dir gut geht und Du Dich fit fühlst. Selbstverständlich kannst Du den Operateur jederzeit telefonisch kontaktieren. Für ca. eine Woche solltest du Dich körperlich komplett schonen, erst dann ist evtl. leichte Bürotätigkeit oder ähnliches wieder möglich. Voll gesellschaftsfähig bist du nach ca. zwei Wochen. Der spezielle Kompressions-BH sollte allerdings für sechs Wochen rund um die Uhr getragen werden. Ebenso lange solltest Du auch auf die Ausübung von Sport verzichten. Duschen ist mit einem speziellen Duschpflaster schon einen Tag nach der Operation möglich.

 

Sämtliche Nachuntersuchungen sind bei JJPS inklusive. Wir sehen Dich am Tag nach der Operation, nochmals ca. 5 Tage danach und zum Fadenzug, 14 Tage nach dem Eingriff wieder. Es empfiehlt sich nach rund sechs Wochen einen Kontrolltermin zu vereinbaren und nach etwa sechs Monaten, zur finalen Kontrolle des Operations-Ergebnisses. Vor dem Eingriff sollte durch Deine Frauenärztin ein Ultraschall oder eine Mammografie deiner Brust angefertigt werden (je nach Alter und Risikoprofil), um auf der sicheren Seite zu sein. Die Schmerzen einer Bruststraffung sind mit normalen Schmerzmitteln gut zu moderieren.

Technik

Je nach Brustvolumen, Art des Hautmantels und gewünschter neuer Brustgröße kommt entweder ein sog. „I-Schnitt“ oder ein sog. „T-Schnitt“ zur Anwendung. Bei kleinen Straffungen kann evtl. auch nur ein Schnitt um den Warzenvorhof erfolgen (sogenannte perimamilläre Straffung). Die Wahl der Technik wird in Abhängigkeit vom Grad der Hauterschlaffung und der Brustgröße getroffen. Bei JJPS beherrschen wir alle relevanten Techniken und finden eine „custom made“-Lösung, passend zu Deinen Wünschen. Auch hier wenden wir oft die Technik des „Inner Bra“, also des inneren BH an. Diese vermeidet ein erneutes Absinken des Brustdrüsengewebes und eignet sich besonders für Frauen mit schwachem Bindegewebe, die ihr recht großes Brustvolumen weiterhin erhalten wollen.

 

Um perfekte Ergebnisse zu erzielen, ist oft auch eine Kombination verschiedener Techniken sinnvoll. Das trifft für den Fall einer ausgeprägten Asymmetrie zu, bei der die Brust angleichend gestrafft werden soll. Weitere Details und alle technischen Schritte dazu besprechen wir mit Dir in unserer Sprechstunde.

Kosten & Finanzierung

Eine Bruststraffung beginnt ab 4.500,- Euro.

Die Möglichkeit einer Finanzierung besteht auf Wunsch über einen unserer Finanzierungspartner. Für alle ästhetischen Operationen sollte eine externe Folgekostenversicherung abgeschlossen werden. Sie schützt Dich im Fall von selten auftretenden Komplikationen und damit verbundenen Folgekosten.

Risiken

In den Händen erfahrener Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit ausgewiesener brustchirurgischer Erfahrung ist die Bruststraffung ein risikoarmer Eingriff. Im Ergebnis führt er allgemein zu einer sehr hohen Zufriedenheit bei den Patientinnen. Allgemeine Risiken wie Infektionen, Nachblutungen, Blutergüsse und kleine Wundheilungsstörungen sind relativ selten und einfach zu beheben.

Nachsorge

Nach den oben beschriebenen sechs Wochen kannst Du den Kompressions-BH ablegen, ganz nach eigenem Empfinden die Belastung steigern und brauchst keine Angst mehr vor Nachblutungen o.ä. haben. Wichtig ist die Narbenpflege mit speziellen Produkten, über die wir ausführlich im Rahmen der Sprechstunde informieren und Dir ihre Anwendung erläutern. Mit guter Pflege werden die Narben nach ca. 9-12 Monaten kaum noch sichtbar sein. Deine normale Brustkrebsvorsorge bei der Gynäkologin (inkl. Mammografie) ist natürlich weiter möglich und sollte unbedingt regelmäßig erfolgen. Die Narbenpflege ist ein individuelles Thema, dass wir mit Dir zu gegebener Zeit besprechen.

brüste.jpg

Alternativen

Die gemeinsam erarbeitete Definition des Operationszieles ist eine wichtige Voraussetzung, damit Patientin und Arzt gemeinsam verstehen, ob das Brustvolumen reduziert werden muss oder lediglich eine Hautstraffung notwendig ist, um die Brust wieder in ihre ursprüngliche Form zu bringen - etwa nach einer Schwangerschaft oder starkem Gewichtsverlust. Behandlungsalternativen unter Verzicht auf einen operativen Eingriff bestehen bei einer schlaffen Brust leider nicht.

Wissenswertes

Mit einer Bruststraffung kann oft auch eine Asymmetrie der Brüste einfach und formschön ausgeglichen werden. Ist bei starkem Gewichtsverlust (z.B. nach einer Magenbypass-Behandlung) oder nach einer Schwangerschaft auch Brustdrüsenvolumen verloren gegangen, besteht die Möglichkeit, eine Bruststraffung mit der Einlage von Brustimplantaten (Augmentationsmastopexie) oder einer Eigenfettgewebstransplantation (Lipoaugment-Mastopexie) zu kombinieren.

INFORMATIONS-
ÜBERSICHT

OP-Dauer

Je nach Technik und Größe der Brüste 1-2 Stunden

Narkose

Vollnarkose

Kosten

je nach Aufwand ab

4.500,- Euro; 

volle Kostenkontrolle durch 100 % Transparenz im Kostenvoranschlag

Technik

Abhängig von der Brustgröße Schnitt um die Brustwarze, „I- Schnitt“ oder umgedrehter „T-Schnitt“

Nachbehandlung

6 Wochen spezieller BH, kein Sport, kein schweres Heben

Finanzierung

Die Möglichkeit einer Finanzierung besteht auf Wunsch über einen unserer Finanzierungspartner. Für alle ästhetischen Operationen sollte eine externe Folgekostenversicherung abgeschlossen werden. Sie schützt Dich im Fall von selten auftretenden Komplikationen und damit verbundenen Folgekosten.

Schmerzhaftigkeit

moderat, gut mit normalen Schmerzmitteln zu tolerieren
 

Gesellschaftsfähigkeit

ca. 14 Tage

Wissenswertes

OP-Technik und Schnittführung sind individuell variabel. Wir beraten Dich gerne ausführlich. Fallweise ist auch die Anwendung der Technik des „inneren BHs“ bei schwachem Bindegewebe und Kombination mit Implantaten oder Eigenfett möglich

Klinikaufenthalt

je nach Größe und Technik ambulant bis eine Nacht stationär

Risiken

U.a. Nachblutung, Wundheilungsstörung, Einschränkung des Brustwarzengefühls, Verlust der Stillfähigkeit

 

BRUSTSTRAFFUNG MIT IMPLANTATEN

Dieses Verfahren kombiniert die klassische Bruststraffung – also die Anhebung und Formung einer schönen Brust – mit einer Volumenvermehrung durch ein Implantat unter dem Brustmuskel. Zunächst erfolgt die Einlage des zuvor gewählten Implantats. Bei diesem Eingriff wird die über dem Brustmuskel befindliche überschüssige Haut entfernt, die Brustwarze nach oben gebracht und die verbliebene Haut zu einer straffen und harmonischen Brust geformt. So gelingt es, Spannkraft und Volumen optimal aufeinander abzustimmen.

 

Insbesondere eignet sich dieses Verfahren für Frauen, die nach mehreren Schwangerschaften und Stillzeit sowie großem Gewichtsverlust durch Bruststraffung das Volumen beibehalten oder vergrößern möchten.

OP-Dauer

Je nach Technik und Größe der Brüste 2-3 Stunden

Narkose

Vollnarkose

Kosten

je nach Aufwand ab 6.500 Euro; volle Kostenkontrolle durch 100% Transparenz in Kostenvoranschlag

Technik

Abhängig von der Brustgröße Schnitt um die Brustwarze, „I-Schnitt“ oder umgedrehter „T-Schnitt“, Implantat-Lage unter dem Brustmuskel

Nachbehandlung

6 Wochen spezieller BH, kein Sport, kein schweres Heben

Finanzierung

Die Möglichkeit einer Finanzierung besteht auf Wunsch über einen unserer Finanzierungspartner. Für alle ästhetischen Operationen sollte eine externe Folgekostenversicherung abgeschlossen werden. Sie schützt Dich im Fall von selten auftretenden Komplikationen und damit verbundenen Folgekosten.

Schmerzhaftigkeit

moderat, gut mit normalen Schmerzmitteln zu tolerieren

Gesellschaftsfähigkeit

ca. 14 Tage

Wissenswertes

OP-Technik und Schnittführung sind individuell variabel, wir beraten Dich gerne ausführlich. Auch Technik des „inneren BHs“, bei schwachem Bindegewebe und Kombination mit Eigenfett, ist möglich

Klinikaufenthalt

Ambulant

Risiken

U.a. Nachblutung, Wundheilungsstörung, Einschränkung des Brustwarzengefühls, Verlust der Stillfähigkeit, Kapselfibrose, Implantat-Versagen