SCHAMLIPPEN-
VERKLEINERUNG / KLITORISMANTEL-STRAFFUNG

Die Vergrößerung der inneren Schamlippen, der sogenannten Labienhypertrophie, führt häufig zu Beschwerden. Diese können durch das Tragen von engen Hosen, knappen Bikinis oder hautanliegender Sportbekleidung hervorgerufen werden und beim Radfahren, beim Reitsport oder dem Geschlechtsverkehr für die Betroffenen schmerzhafte Auswirkungen haben. Damit verbinden sich oft auch Schamgefühle und psychische Belastungen, beispielsweise im Zusammenhang mit Saunabesuchen oder dem Entkleiden vor Anderen.

 

Anatomisch bestehen die Schamlippen der Frau aus Haut und darunter liegendem Stütz- und Bindegewebe. Unterteilt sind sie in die äußeren, großen und die inneren, kleinen Schamlippen und zusammen decken sie die Vagina nach außen hin ab, und schützen sie vor Infektionen, Austrocknung und Fremdkörpern. Durch hormonelle Veränderungen, nach Schwangerschaften oder bei starkem Gewichtsverlust, kommt es zur Vergrößerung und/oder gleichzeitig Erschlaffung der Labien. Dies geht oftmals einher mit einem Überschuss von Klitorisvorhaut, seitlich oder oberhalb der Klitoris, der ebenfalls funktionelle Beschwerden durch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr verursachen kann. In lokaler Betäubung kann diese überschüssige Haut präzise entfernt werden. Die Klitoris selbst bleibt bei diesem Eingriff unversehrt.

Auf Wunsch kann auch ein zu großer Venushügel abgesaugt und das gewonnene Fettvolumen anschließend durch Eigenfett-Transfer zur Aufpolsterung der äußeren Schamlippen verwendet werden.

Vorbereitung

 

In einem ersten Gespräch werden wir zunächst Deine Beschwerden, Wünsche und Bedürfnisse in Bezug auf diese besondere Operation klären. Vor einem intimchirurgischen Eingriff darfst Du mindestens 14 Tage zuvor keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen und solltest auf das Rauchen verzichten.

Technisches

 

Die Operation findet in einer Kombination aus Dämmerschlaf (Sedierung) und lokaler Betäubung statt und ist somit schmerzfrei. Wichtig ist die präzise Anzeichnung des Befundes, um die genaue Linienführung für die Verkleinerung festzulegen. Der Eingriff selbst dauert ca. 45 Minuten. Anschließend werden die Wundränder mit selbst auflösenden Fäden vernäht, womit schmerzhaftes Fädenziehen vermieden wird. Die Empfindung bleibt ohne Einschränkung erhalten. Das Gewebe im Intimbereich ist sehr gut durchblutet, daher ist die Wundheilung bei guter Pflege sehr schnell, und in ca. zwei Wochen abgeschlossen.

Kosten & Finanzierung

 

Die Kosten für eine Schamlippenverkleinerung variieren je nach Aufwand und setzen sich zusammen aus der OP-Ausführung, dem Material, der Narkose und den Abschlussuntersuchungen. Die Kosten für eine Schamlippenverkleinerung beginnen bei circa 1.800 Euro.

Risiken

Der Eingriff ist mittlerweile eine Routine-Operation innerhalb der Plastischen Chirurgie. Dennoch können Risiken hinsichtlich möglicher Nachblutungen und Wundheilungsstörungen auftreten. Wir bei JJPS sind insbesondere durch unsere Erfahrung in Zentren für Transgender-Chirurgie sehr gut mit der Intimchirurgie vertraut, so dass die Komplikationsrisiken auf ein Minimum reduziert sind.

Nachsorge

 

Nach einer Schamlippenverkleinerung ist mit Schwellungen und kleinen Blutergüssen zu rechnen. Nach ca. sechs Wochen sind diese meist vollständig abgeklungen. Um mögliche Wundheilungsstörungen möglichst auszuschließen, muss darauf geachtet werden, dass während der ersten sechs Wochen keine mechanische Reibung und Belastung im Intimbereich auftreten kann (Radfahren, Geschlechtsverkehr, Verwendung von Tampons, Reitsport, Jogging).

woman in black brassiere and panty lying

INFORMATIONS-
ÜBERSICHT

OP-Dauer

Ca. 60 Minuten

Narkose

Vollnarkose oder Dämmerschlaf

Kosten

ab 1.800,-Euro

Technik

Entfernung überflüssiger Haut im Bereich der inneren Schamlippen, Narbe am inneren Rand der kleinen Schamlippen und damit später nicht störend oder sichtbar

Nachbehandlung

Selbstauflösende Fäden, 4 Wochen kein Geschlechtsverkehr oder Tampon-Benutzung, 6 Wochen kein Sport

Wissenswertes

Das Empfinden in der Intimzone ist nach dieser OP unverändert, die Prozedur kann auch gut mit anderen Eingriffen kombiniert werden

Schmerzhaftigkeit

Dank Vollnarkose oder Dämmerschlaf schmerzfrei

Gesellschaftsfähigkeit

nach etwa 2 Tagen

Klinikaufenthalt

Ambulante Durchführung

Risiken

selten Wundheilungsstörungen, Nachblutungen