unnamed_edited.jpg

REKONSTRUKTION

REKONSTRUKTIVE CHIRURGIE

Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie: Mehr als „nur Schönheit“.

Neben unserer Tätigkeit als Plastisch-Ästhetische Chirurgen bei JJPS sind wir beide parallel auch noch als Oberärzte an der renommierten Charité Universitätsmedizin Berlin tätig, wo wir besonders im Bereich der Brustrekonstruktion Frauen nach einer Brustkrebserkrankung zu einer Wiederherstellung der weiblichen Brust verhelfen.

Darüber hinaus haben wir in unseren langjährigen Tätigkeiten als Oberärzte an großen Kliniken das Gebiet der plastischen Wiederherstellungschirurgie, also der Rekonstruktion in seiner gesamten Bandbreite angeboten und auch wissenschaftlich sowie auf Vorträgen und Kongressen repräsentiert.   

Ein plastisch-rekonstruktiver Eingriff wird notwendig, wenn Form und Funktion des Körpers wiederhergestellt, also rekonstruiert, werden müssen. In der Regel ist dies nach einem Unfall, einer Krebsoperation oder bei angeborenen Fehlbildungen der Fall. Plastisch-rekonstruktive Chirurgen korrigieren Haut und Weichteile, Muskeln, Sehnen und periphere Nerven sowie Knochen und Knorpel. Sie stellen Funktionen an den Gliedmaßen inkl. der Hände wieder her, ebenso wie die Mimik im Gesicht. Das ist das Faszinierende an diesem besonderen Fachgebiet der Chirurgie: Die Vielfältigkeit, Komplexität und das organsystemübergreifende, interdisziplinäre Operieren.

Auch abgetrennte Gliedmaßen können wieder erfolgreich angenäht werden, etwa nach Unfällen oder Krebserkrankungen. Mit Hilfe des Mikroskops und extrem kleinen Instrumenten kann der Facharzt für Plastische Chirurgie sogar einzelne Nervenfasern wieder reparieren. Gerissene Nervenstränge lassen sich auch noch lange Zeit nach einem Unfall wieder zusammennähen und können sich dann langsam nachbilden. So können selbst Lähmungen und Sensibilitätsverluste oft mikrochirurgisch oder mit so genannten Ersatzoperationen noch erfolgreich therapiert werden.

Zum rekonstruktiven Einsatzgebiet gehört außerdem die Entfernung von gut- oder bösartigen Haut- oder Weichteiltumoren sowie Geschlechtsumwandlungen bei Transgender-Personen. Einer der häufigsten und mittlerweile standardisierten Eingriffe ist weiterhin die Brustrekonstruktion mit eigenem Gewebe nach einer Brustkrebsoperation.

Mit JJPS und unserer parallelen klinischen Tätigkeit haben wir uns einen persönlichen Herzenswunsch erfüllt: Ästhetische Medizin und Wiederherstellungschirurgie auf höchstem Niveau – das Beste aus beiden Welten.  

narbenkorrektur.jpg

NARBEN-KORREKTUREN

Narben entstehen durch unterschiedliche Arten der Traumatisierung, am häufigsten nach Unfällen oder Verbrennungen. Aber auch nach einem chirurgischen Eingriff heilen Wunden manchmal nicht optimal und es formen sich auffällige und wulstige Narben in sichtbaren Bereichen, die Betroffene als ästhetische Makel erleben...

HANDCHIRURGIE

Die Funktion der Hand zeichnet sich durch ein vielfältiges Zusammenspiel diverser anatomischer Strukturen auf engstem Raum aus.

Neben ihrer Funktion als Greiforgan, dient die Hand der Kommunikation durch Gestik und Gebärden und als Sinnesorgan für das Tasten und Greifen...

hand.jpg
trasngender.jpg

TRANSGENDER /
NON-BINARY

Trans-Sein selbst hat viele Facetten und die Lebensumstände lassen sich nicht einfach auf die Diskrepanz von äußeren Geschlechtsmerkmalen und dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht reduzieren. Die Bedürfnisse von trans- und nonbinären Menschen erstreckt sich auf viele andere Lebensbereiche als das bloße Körperliche. Trotzdem kann mit verschiedenen chirurgischen Eingriffen geholfen werden, die äußere Erscheinung besser mit dem eigenen Körpererleben in Einklang zu bringen.